Unser Freundschaftsverein hat sich das Ziel gesetzt, echte Freundschaften zu fördern. Darunter verstehen wir auch gemeinsam zu feiern und ein kulturelles Leben zu entwickeln. Aber auch praktische Lebenshilfe zu leisten gehoert dazu. In Situationen, in denen einen das Leben böse beutelt – sei es durch Krankheit oder Tod – ist es für uns selbstverständlich materiellen und seelischen Beistand zu leisten.
Für die Wiedereinstellung der entlassenen Arbeiter von Toyota
Im Jahre 2001 wurden 233 Mitglieder der Gewerkschaft TMPCWA
(Toyota Motor Philippine Automobilarbeitervereinigung) entlassen, weil sie für die Umsetzung ihres Tarifvertrages kämpfen.
Die Methoden zur Unterdrückung der Automobilarbeiter und der Gewerk-schaften werden immer drastischer: zivile Polizei in den Werken, Einsatz von Wasserwerfern bei Demonstrationen usw.
Der Kampf um demokratische Rechte und Freiheiten steht in engem
Zusammenhang mit der Arbeiterbewegung auf den Philippinen.
Es ist mutig, für seine Rechte einzutreten – auf den Philippinen wurden in den letzten 6 Jahren über 800 Oppositionelle ermordet, davon zahlreiche Gewerkschafter.
Zur Unterstützung der Toyota-Kollegen wollen wir diese Vorgänge
bekannt machen und mit dieser Patenschaft praktische Hilfe für Ihren Streik leisten.
Für die internationale Solidarität!
Tatay and Medy
Marice, Mitglied einer gewerkschaftlichen Songgruppe in den Philippinen, ist an Krebs erkrankt. Wir unterstützten sie und ein deutscher Chor, dessen Spenden wir weiterleiten. Im Mai 2004 entkam Tatay Pido (Mitglied unserer Partnerorganisation KAPATIRAN) nur knapp einem Attentat durch zwei Killer, die ihn mit 9 Kugeln niederstreckten.Tatay Pido hatte damals den Wahlbetrug angeprangert. Wir haben eine Patenschaft entwickelt zur Unterstützung seines Lebensunterhalts und der weiteren anfallenden Behandlungskosten. Etwaige Überschüsse gehen dabei an KAPATIRAN für die Unterstützung deren Arbeit.
j0439469
Bei den Stürmen werden durch die Regenfluten meterhohe Schlammlawinen über Siedlungen und Felder gespült. Für den Profit holzen vor allem japanische Holzkonzerne den Wald auf den Philippinen ab, der früher tropische Regenfluten aufsaugte.

Die betroffenen Familien brauchen neben Sachspenden auch finanzielle Unterstützung zur Wiederbeschaffung von Haushalts- und Arbeitsgeräten. Der DPF half einige Male.