Philippinische Menschenrechtsaktivistin Zara Alvarez ist tot – ermordet am 17. August 2020 in Bacolod City (Philippinen). Organisationen aus Deutschland und Österreich verurteilen die Tat und geben ihrem Anliegen eine Stimme.

Wir sind traurig, fassungslos und vor allem wütend. Am Abend des 17. August wurde die Menschenrechtsverteidigerin Zara Alvarez (39 Jahre alt) in Bacolod City erschossen, wenige Stunden nachdem der am 10. August ermordete Landrechts- und Friedensaktivist Randall Echanis beerdigt worden ist.

Wir, die Unterzeichnenden dieser Pressemitteilung, stehen nicht nur in Solidarität geschlossen an der Seite der philippinischen Zivilgesellschaft, sondern fordern gleichzeitig Gerechtigkeit und ein Ende der Repression regierungskritischer Stimmen in den Philippinen.

Zara Alvarez setzte sich seit ihrer Jugend aktiv für eine gerechtere Gesellschaft ein und kämpfte für den Schutz der Menschenrechte auf der Insel Negros. Zuletzt arbeitete sie bei der Gesundheitsorganisation NIHP-CD (Negros Integrated Health Programm for Community Development). Die Themen, für die sie sich einsetzte und die Kritik, die sie übte, lösten eine Reihe von Einschüchterungsversuchen aus. Seit Jahren erhielt sie Morddrohungen, wurde zwischen 2012 und 2014 im Zuge einer fingierten Verurteilung inhaftiert und wurde nach ihrer Freilassung durch die Regierung als Terroristin denunziert. Zu ihrem Schutz wurde Zara Alvarez durch internationale Teams von Menschenrechtsbeobachter*innen vor Ort seit 2014 intensiv, auch durch Prozessbeobachtung, begleitet. Nach bisherigem Erkenntnisstand lauerte der*die Mörder*in ihr auf, um sie gezielt zu erschießen und anschließend auf einem Motorrad zu fliehen.

Der*die Täter*in mag unbekannt sein, aber wir wissen: die wiederkehrenden Drohungen gegen Aktivist*innen durch Präsident Rodrigo Duterte, flankiert von Gesetzen wie dem Anti-Terror Gesetz, welches die Auslegung von regierungskritischen Aktivitäten als Terror und ergo Repression erleichtert, bilden einen Grundstein für ein zunehmend autoritär und repressives Klima in den Philippinen. In perfider Fortsetzung der seit 2016 systematisch durchgeführten Ermordung von Zehntausenden von Drogenabhängigen sowie der Einschüchterung zivilgesellschaftlicher Andersdenker*innen (Menschenrechts-Aktivist*innen, Journalist*innen, Umweltschützer*innen, Juristen*innen, u. A.) durch öffentliche Beleidigungen und Verunglimpfungen sowie fabrizierte und manipulierte Rechtsverfahren mit haltlosen Anschuldigungen wie auch Veröffentlichung von “Terrorlisten” greifen philippinische Regierung, Polizeiapparat und Militär nun gezielt und vermehrt zu Eliminierung und Mord. Zara Alvarez ist eines der Opfer.

Wir wissen auch, dass sie nicht das einzige Opfer dieser Gewalt ist. Wenn wir um Zara Alvarez trauern, trauern wir gleichzeitig auch um Randall Echanis, um Ben Ramos, Jory Porquia, Bernardino Patigas, um alle, die für ihren Kampf für eine gerechtere Gesellschaft ermordet wurden.

Um ihrer zu gedenken, wollen wir uns umso mehr solidarisch mit der philippinischen Zivilgesellschaft zeigen und Zaras Anliegen und den Werten, für welche sie gestanden hat, eine eindrückliche Stimme geben.

Wir fordern Gerechtigkeit für Zara Alvarez! Gerechtigkeit für alle politisch Verfolgten und Opfer des Duterte-Regimes! #StopTheKillings! #JusticeForZaraAlvarez

Mitzeichnende Organisationen und Privatpersonen:

Aktionsbündnis Menschenrechte – Philippinen

Amt für Mission, Ökumene und Weltverantwortung der Ev. Kirche von Westfalen

Arbeitskreis der Ökumenischen Philippinenkonferenz

Philippine Women’s Forum e.V./Babaylan Germany

barkadas e.V.

Deutsch Philippinische Freunde e.V.

Dreikönigsaktion, Hilfswerk der Katholischen Jungschar

IPON

Kirchenkreis Koblenz der Evangelischen Kirche im Rheinland

philippinenbüro e.V.

Philnetz e.V.

Stiftung Asienhaus

Michelle Anders

Bishop Antonio Ablon (IFI)

Philipp Bück

Prof. Christoph Antweiler (Universität Bonn)

Dr. Rosa Cordillera Castillo (Humboldt Universität zu Berlin)

Pfarrerin Joy dela Cruz (Ev. Kirche von Westfalen)

Dr. Bernhard Hoeper (Bonn)

Pfarrer Dr. Christian Hohmann (Ev. Kirche von Westfalen)

Risa Jopson

Dr. Oliver Pye (Universität Bonn)

Dr. Rainer Werning (Publizist, Köln)

Fr. June Mark Yañez (IFI)

****

 

Hier in Englisch:

Cologne, August 24, 2020

Press release

Her voice carries on. On the murder of Zara Alvarez

Philippine human rights activist Zara Alvarez is dead – murdered on August 17, 2020 in Bacolod City (Philippines). Organizations from Germany and Austria condemn the act and give their voice to her cause.

We are sad, stunned and above all angry. On the evening of August 17, the human rights defender Zara Alvarez (39 years old) was shot dead in Bacolod City, a few hours after Randall Echanis was buried, a land rights and peace activist, who himself was murdered on August 10.

We, the signatories of this press release, not only stand united in solidarity with Philippine civil society, but also demand justice and an end to the repression of voices critical of the government in the Philippines.

Since her youth, Zara Alvarez has actively campaigned for a fairer society and fought for the protection of human rights on the island Negros. Most recently she worked for the health organization NIHP-CD (Negros Integrated Health Program for Community Development). The issues she advocated and the criticism she voiced triggered a series of intimidation attempts. For years, she has received death threats, was imprisoned between 2012 and 2014 in a trumped-up charge and was denounced as a terrorist by the government after her release. For her protection, Zara Alvarez has been closely monitored by international teams of human rights observers on the ground since 2014, including trial monitoring. According to the latest findings, the murderer shot her in an ambush and fled on a motorcycle.

The perpetrator may be unknown, but we know: the recurring threats against activists by President Rodrigo Duterte, flanked by laws such as the Anti-Terror Law, which facilitates the interpretation of activities critical of the government as terror and ergo repression, form a cornerstone for an increasingly authoritarian and repressive climate in the Philippines. In a perfidious continuation of the systematic murder of tens of thousands drug addicts since 2016 and the intimidation of civil society dissidents (human rights activists, journalists, environmentalists, lawyers, etc.) through public insults and slurs, fabricated and manipulated legal proceedings with unsubstantiated accusations as well as the publication of “terror lists”, the Philippine government, police and military are now resorting to targeted and increased elimination and murder. Zara Alvarez is one of the victims.

We also know that she is not the only victim of this violence. As we mourn Zara Alvarez, we also mourn Randall Echanis, Ben Ramos, Jory Porquia, Bernardino Patigas, and all those murdered for their struggle for a more just society.

In order to remember them, we want to show all the more solidarity with Philippine civil society and give an impressive voice to Zara’s concerns and the values she stood for.

We demand justice for Zara Alvarez! Justice for all politically persecuted and victims of the Duterte regime! #StopTheKillings! #JusticeForZaraAlvarez

Signatory organizations and private persons:

Aktionsbündnis Menschenrechte – Philippinen

Amt für Mission, Ökumene und Weltverantwortung der Ev. Kirche von Westfalen

Arbeitskreis der Ökumenischen Philippinenkonferenz

Philippine Women’s Forum e.V./Babaylan Germany

barkadas e.V.

Deutsch Philippinische Freunde e.V.

Dreikönigsaktion, Hilfswerk der Katholischen Jungschar

IPON

Kirchenkreis Koblenz der Evangelischen Kirche im Rheinland

philippinenbüro e.V.

Philnetz e.V.

Stiftung Asienhaus

Michelle Anders

Bishop Antonio Ablon (IFI)

Philipp Bück

Prof. Christoph Anteiler (Universität Bonn)

Dr. Rosa Cordillera Castillo (Humboldt Universität zu Berlin)

Pfarrerin Joy dela Cruz (Ev. Kirche von Westfalen)

Dr. Bernhard Hoeper (Bonn)

Pfarrer Dr. Christian Hohmann (Ev. Kirche von Westfalen)

Risa Jopson

Dr. Oliver Pye (Universität Bonn)

Dr. Rainer Werning (Publizist, Köln)

Fr. June Mark Yañez (IFI)

 

Pressemitteilung Ihre Stimme trägt weiter. Zur Ermordung von Zara Alvarez