Am 21.6. erhielt Bulatlat von einer verlässlichen Quelle eine Kopie der Anordnung der Regierung an alle Internetprovider, die Webseite von Bulatlat und 26 anderen zu sperren, darunter auch die des alternativen Nachrichtenmagazins Pinoy Weekly und progressiver Organisationen.

Bulatlat verurteilte diesen Schritt als Einschränkung der geschützten Meinungsäußerung und fügte hinzu, dass dies auf Hörensagen des Nationalen Sicherheitsberaters Hermogenes Esperon Jr. beruhe.

Esperon „beantragte“ in seiner Eigenschaft als Nationaler Sicherheitsberater die Sperrung der 27 Websites, ohne Gründe dafür zu nennen oder Beweise vorzulegen.

Bulatlat-Webseite soll gesperrt werden