Die DPF nehmen am Pfingstjugendtreffen 2017 teil

Das Pfingstjugendtreffen (Trabrennbahn Gelsenkirchen) findet vom 3.6. bis zum 4.6.17 statt.
Aufgebaut wird am Donnerstag, den 1.6. Abgebaut wird Sonntag Abend oder Montag Morgen. Es gibt wieder einen Stand der DPF, wo Adobo, eine philippinische Spezialität, angeboten werden soll. Außerdem werden im Zelt im Rahmen eines kleinen Vortrags Bilder von der Philippinenreise 2016 gezeigt.
http://www.pfingstjugendtreffen.de/

Bericht zum 1. Mai in den Philippinen von Medy

Dagmar Eberhard, DPF e.V., Düsseldorf, 06.05.2017

Übersetzung/Mail von Medy Gonzales, 4. Mai 2017

Korrespondenz, 4.5.17 (Manila): Die Mai-Kundgebung hier in Manila wurde wie immer in Liwasang Bonifacio abgehalten. Von dort marschierten wir zur Mendiola Brücke, wo es ein kurzes Abschlussprogramm der Demonstration gab. Wir waren etwa 35.000 Teilnehmer. 15.000 waren Mitglieder der Organisation der städtischen Armen (Urban Poor) Kadamay. Das Hauptthema dieses Jahr war Tod dem Imperialismus! Vorwärts mit der national-demokratischen Revolution mit sozialistischer Perspektive!

Wir haben Berichte, dass auf der Hauptinsel Luzon es Demonstrationen gab in Baguio City mit 8.000 Teilnehmern, in San Fernando, Pampanga mit 5.000 Teilnehmern. In den Visayas gab es 10.000 Teilnehmer  bei der Demonstration in Cebu City und je 1.000 Teilnehmer in Bacolod, Negros Occidental und in Iloilo City. Aber die aufregende Nachricht ist Mindanao. Dort nahmen 100.000 Menschen an der ganztägigen Demonstration in Davao City, der Heimatstadt Dutertes teil. Arbeiter, Bauern und Lumad (indigene Völker) kamen aus verschiedenen Provinzen nach Davao City, um an der Demonstration teilzunehmen.

Erstmals verbrannten wir kein Bildnis des Präsidenten. Das Bildnis, das wir am Fuß der Mendiola Brücke verbranten, war ein großer Geier mit den Sternen und Streifen der US-Flagge. Wir bezeichnen Duterte nicht als US-Marionette, da er keine ist. Aber wir verurteilen die außergerichtlichen Tötungen wegen dem Krieg der Duterte Regierung gegen Drogen und der US angestifteten Operation Bayanihan. Jeden Tag gibt es diese Tötungen in verschiedenen Teilen der Philippinen.

 

Cordillera People Alliance: Statement on DENR suspension, closure of mining firms

3 February 2017

While it is long overdue,  CPA welcomes the Department of Environment and Natural Resources (DENR) announcement this week on the closure of 23 mining operations in several parts of the country, including Benguet Corporation (BC). While Lepanto Consolidated Mining Company  is among those up for suspension,  we are fervently pushing for the closure of this company for its historical accountability to the destruction of people’s lands and polluting and silting the Abra River and its tributaries for the past 80 years.

Over 100 years of BC’s open-pit mining in Itogon has removed whole mountains and entire villages from the land surface. After exhausting the gold ore, the open pit in Itogon is now abandoned as the company has shifted to other economic ventures like water privatization, small scale contract scheme and housing.

(mehr …)

Neues Deutschland – Rainer Werning – Zwischen Kampf und Verhandlungen

https://www.neues-deutschland.de/artikel/1048516.zwischen-kampf-und-verhandlungen.html?sstr=philippinen

Philippinische Kommunisten verjüngen ihre Führung und wollen Gespräche mit Manila fortsetzen

Die fünfte Runde der Friedensverhandlungen zwischen der Regierung in Manila und dem linken Untergrundbündnis der Nationalen Demokratischen Front der Philippinen (NDFP) ist für Ende Mai bis Anfang Juni in den Niederlanden angekündigt. Sommer 2016 waren die Gespräche nach langem Stillstand wieder aufgenommen worden. Diese Verhandlungen finden unter der Schirmherrschaft des norwegischen Außenministeriums statt, das bislang vier Gesprächsrunden in Oslo, Rom sowie zuletzt vom 3. bis zum 6. April im holländischen Seebad Noordwijk aan Zee ausrichtete.

Junge Welt – Rainer Werning – Kommunisten nicht unterzukriegen

Tageszeitung junge Welt / Berlin

Gegründet 1947 – Montag, 3. April 2017, Nr. 79

Ausgabe vom 03.04.2017, Seite 7 / Ausland

———————————————————-

Philippinen: KP-Führung verjüngt sich. Guerillaorganisation feiert Geburtstag

 

Von Rainer Werning

 

Guerilleros der Neuen Volksarmee (NPA) während eines Fests am 28. Dezember 2016 in Sierra Madre in der Provinz Quezon

Foto: dpa/Pat Roque

 

Ungewohnte Bilder anlässlich eines ungewöhnlichen Ereignisses: Anfang letzter Woche, vor allem am vergangenen Mittwoch, hielten teils vermummte Mitglieder und Sympathisanten der maoistisch orientierten Neuen Volksarmee (NPA) in Manila und Davao City, der größten Stadt im Süden der Philippinen, Spontandemonstrationen ab. So schnell sich die Demonstranten versammelt hatten, so rasch lösten sich die Zusammenkünfte auch wieder auf. Auf diese öffentlichkeitswirksame Weise erinnerten sie an den 48. Gründungstag der NPA, die seit dem 29. März 1969 als Guerillaorganisation der drei Monate zuvor entstandenen, illegalisierten Kommunistischen Partei der Philippinen (CPP) fungiert.

(mehr …)

Freiheit für die Maruti-Suzuki-Arbeiter

Mail von der Koordinierungsgruppe des Automobilarbeiter Ratschlags:

Liebe Kolleginnen und Kollegen!

Der Widerstand und die internationale Solidarität gegen die zu Unrecht verurteileten Maruti-Suzuki-Arbeiter entwickelt sich in Indien (einstündiger Streik der Maruti-Arbeiter am 23. März) und weltweit. Die internationale Gewerkschaftsvereinigung „IndustriAll“, in der die IG Metall Mitglied ist (und Hofmann Vorsitzender), protestiert ebenfalls gegen das Skandalurteil.
Die Gewerkschaft der Maruti-Suzuki- Arbeiter ruft aktuell auf, den 4./5. April international zum Protesttag zu machen (siehe Anlage auf englisch). Wir von der Koordinierungsgruppe (KOG) der internationalen Automobilarbeiterkoordination unterstützen das und fordern auf, im Geiste der 1. IAC, Solidaritätsaktionen in Betrieben und Gewerkschaften an diesen Tagen zu organisieren und zu berichten.

 

Appeal to Observe 4th/5th April as All-India & International Day of Protest: Free the Maruti Workers!

March 29, 2017

Comrades,

You are aware of the repression on us by the nexus of Company management-Police-Government, as 13 MSWU members have been sentenced to Life Imprisonment and 4 more workers handed 5 years by the Gurgaon Sessions Court on 18 March 2017 – without a shred of evidence, and solely on the false witness accounts by the management.

(mehr …)

Rettet den Regenwald e.V. – Petition: Wir brauchen unser Land – keine Ölpalmen!

https://www.regenwald.org/petitionen/1089/wir-brauchen-unser-land-keine-oelpalmen

Die Regierung der Philippinen will auf den Inseln Palawan und Mindanao den großflächigen Anbau von Ölpalmen vorantreiben und holt vor allem malaysische Investoren ins Land. Das ist eine Katastrophe für die Regenwälder und das Leben der indigenen Bevölkerung. Umweltschützer fordern dringend ein Palmöl-Moratorium.