Junge Welt – Rainer Werning – Aufbruchstimmung in Davao

20.05.2016 / Ausland / Seite 6

Philippinen: Künftiger Präsident Duterte bietet der radikalen Linken eine Regierungsbeteiligung an

Von Rainer Werning

Im Wahlkampf gerierte sich Rodrigo R. Duterte, den seine Fangemeinde auf den Philippinen kurz »Rody« oder »Digong« nennt, als knallharter Law-and-Order-Mann. Am 9. Mai gewann er die Präsidentschaftswahl mit großem Vorsprung vor dem von Präsident Benigno S. Aquino III. protegierten Kandidaten Manuel Roxas II. Nach der letzten vorläufigen Stimmenauszählung konnte Duterte annähernd 16 Millionen Stimmen der insgesamt 55 Millionen Wahlberechtigten für sich verbuchen, während Roxas trotz massiven Einsatzes staatlicher Apparate gerade mal auf 9,7 Millionen Stimmen kam. Der Sieg Dutertes mit 38,6 Prozent aller Stimmen ist umso beachtlicher, da die Wahlbeteiligung laut Aussagen der staatlichen Wahlkommission Comelec mit gut 81 Prozent außergewöhnlich hoch war.

(mehr …)

Junge Welt – Rainer Werning – »Die Chancen für den Friedensprozess sind sehr gut«

20.05.2016 / Ausland / Seite 8

Im Juni beginnt die Amtszeit des neugewählten philippinischen Präsidenten. Gespräch mit José Maria Sison

Von Rainer Werning

Ende Juni wird voraussichtlich die Amtszeit des soeben gewählten Rodrigo R. Duterte als Präsident der Philippinen beginnen. Bedeutet dies Ihrer Meinung nach im Vergleich zu seinen Vorgängern einen einschneidenden Wandel für das Land?

Bedeutsame und weitreichende Veränderungen könnte es während Dutertes Amtszeit geben, wenn er tatsächlich seiner selbsterklärten Rolle als erster linker Präsident der Philippinen gerecht wird. Also wenn er mit den antiimperialistischen und demokratischen Kräften im Lande kooperiert, wenn er dazu beiträgt, die Massen zu mobilisieren, ihre demokratische Macht auszuüben, die nationale Souveränität zu wahren, soziale Gerechtigkeit herzustellen und die Wirtschaft mittels einer genuinen Landreform und durch nationale Industrialisierung zu entwickeln.

(mehr …)