E-Mail von Lea, zur Zeit aktiv bei einer Menschenrechtsorganisation in den Philippinen

Liebe Stefanie,

danke für dein Interesse und deine Nachricht. Es ist wahr, dass sich die Lage für Menschenrechtsverteidiger*innen auf den Philippinen unter Duterte verschlechtert. Viele von ihnen werden bedroht, diffamiert, sind fabrizierten Anklagen ausgesetzt oder werden auf offener Straße erschossen, ohne dass es dafür in den Augen der Polizei Täter*innen gibt. Auch für ausländische Aktivist*innen nehmen die Drohungen des Präsidenten in seinen öffentlichen Reden zu. Außerdem wurde an Sister Fox, die vor einigen Tagen ausgewiesen wurde, ein Exempel statuiert, dass Ausländer*innen sich aus den Angelegenheiten der Philippinen raushalten sollen. Trotzdem sind wir als weiße Personen noch um einiges sicherer als Filipin@s, uns droht zumindest nicht der Tod. In letzter Zeit wurden einige Menschen, die eng mit unseren Partner*innen zusammengearbeitet haben bedroht, oder sogar erschossen. Das ist sehr besorgniserregend und manchmal schwer zu verdauen, aber ich freue mich sehr, dass z.B. die DPF die Vorkommnisse auf den Philippinen mitverfolgen und Anteil nehmen. Unsere Partner*innen betonen immer wieder die Wichtigkeit eines internationalen Interesses an ihrer Situation. Ich hoffe, das meine Arbeit hier und mein Blog dazu beitragen können und dass jene, die schon gestorben sind, nicht vergessen werden.
Für weitere Informationen oder Anregungen für meinen nächsten Artikel kannst du gern jederzeit über diese E-mailadresse auf mich zu kommen. Ich danke dir sehr für deine Unterstützung und melde mich im nächsten Update an den Unterstützer*innenkreis wieder.

Herzliche Grüße von den Philippinen,

Lea

DRINGENDER AUFRUF ZUR UNTERSTÜTZUNG DER VOM SUPER TAIFUN OMPONG (MANGKHUT) VERWÜSTETEN GEMEINDEN

Auszug aus dem neuesten Rundbrief Nov 2018:

Die “Dem Volke Dienen” Brigade – Cordillera Disaster Response Network ruft zur Unterstützung der vom Supertaifun Ompong (internationaler Name Mangkhut) verwüsteten Kordillerengemeinden auf. In mehr als 26 Stunden hinterließ der Supertaifun Ompong durch starker Winde und Regenfälle vom 14. bis 15. September in Nord Luzon auf den Philippinen umfangreiche Schäden und Zerstörungen in den Gemeinden, an den Ernten und anderen Lebensgrundlagen.

[…]

Für die Hilfsmissionen und Bergungsarbeiten bitten wir um Folgendes:

  • Lebensmittelversorgung (Reis, Konserven, Nudeln, Kekse, Mungobohnen, Zucker, Salz, Speiseöl, Trockenfisch)
  • Trinkwasser
  • Toilettenartikel, Wäscheseife.
  • Decken und Schlafmatten
  • Kleidung
  • Kochtöpfe
  • Taschenlampen mit Batterien
  • Medikamente (Paracetamol, Schmerzmittel, Anti-Wurm oder Mebendazol, Antacida – Säurehemmer für den Magen, Antibiotika wie Amoxicillin, Cotrimoxazol und Cloxaxillin, elastische Verbände, Mullbinden und Gaze-Verbandsmittel, Wasserstoffperoxid und Betaisadona)

Die Spenden werden für Lebensmittel für die Arbeit bei Bergungsarbeiten, für Hilfsmissionen, die sofortige Reparatur und den Wiederaufbau beschädigter Häuser und beschädigter Lebensgrundlagen, einschließlich Ackerland, verwendet.

Link zu unserer Seite über Sachspenden/Balik Bayan:

Sachspenden: Boxen Packen – wie geht das?

Balik Bayan Lieferservice (Tür zu Tür):

Bernhard-Sporer-Straße 21, 74613 Öhringen, Tel.: 07941-9699557, welcome@pilipino-business.de und www.pilipino-business.de

 

Liefer-Adresse an Cordillera People Alliance:

Mr. Santos Mero, Cordillera Peoples Alliance, 55 Middle Ferguson Road,

Brgy. A. Bonifacio, Baguio City 2600 Philippines
Phone +63 74 443 7159 (landline of CPA)

Women Human Rights Defenders International Coalition: Statement on the killings and attacks against women human rights defenders in the Philippines

Dear friends,

We are sharing with you the latest statement released by the Women Human Rights Defenders International Coalition (WHRD-IC) on the killings and attacks against women human rights defenders in the Philippines, including the recent killing of three women in the Sagay 9 massacre. The global coalition also expressed grave concern on Pres. Duterte’s normalisation of the “discourse of sexual violence, sexism and misogyny” through his actions and pronouncements against women. It also expressed support for the guilty verdict on Duterte of the International People’s Tribunal, which was held on September 18-19, 2018.
The WHRD-IC issued this yesterday, October 28, eve of the Human Rights Defenders World Summit in Paris, France, which marks the 20th anniversary of the UN Declaration on Human Rights Defenders.
The WHRD-IC has 28 members, which includes the Association for Women’s Rights in Development, Asia Pacific Forum on Women, Law and Development, Women’s Global Network for Reproductive Rights, Center for Women’s Global Leadership, Amnesty International, World Organisation Against Torture, International Service for Human Rights, International Federation for Human Rights and Forum Asia.
Karapatan Public Information Desk
———————————————–
WHRD-IC Statement of Solidarity with Philippines WHRDs and Support to the International People’s Tribunal
Today 28th October 2018, on the eve of the Human Rights Defenders World Summit, in Paris, France, the Women Human Rights Defenders International Coalition (WHRD-IC) express grave concern on the ongoing attacks and criminalisation of women human rights defenders in the Philippines. Recently, three women peasants – Angelife Arsenal, Morena Mendoza, and Marcelina Dumaguit – were among those killed in the gruesome October 20 massacre of nine peasants in Sagay, Negros Occidental. The WHRD-IC also condemned the current government for legitimising its actions and the culture of impunity.

(mehr …)

Unterschriftspetition: Free Hedda Calderon! Stop the attacks against women human rights defenders!

https://www.thepetitionsite.com/445/766/178/free-hedda-calderon-stop-the-attacks-against-women-human-rights-defenders/?z00m=31008150&redirectID=2767232256

On the 15th October Hedda Calderon, along with four other peace and human rights advocates was arrested in the Philippines.

They say that the state forces planted evidence in their vehicle to justify their arrest and detention.

The Gabriela Women’s Party — a political party dedicated to promoting the rights and welfare of marginalised and under-represented Filipino women — said on Hedda’s arrest:

“We call for her immediate release, as there is no case filed against her at the time of her arrest, and that her arresting officers employed compounded human rights violations such as illegal search, fabricated or planted evidence and warrantless arrest, against her.”

Care2 member Joan Salvador has written this petition to demand that the Philippine government free Hedda Calderon, and stop the attacks against women human rights defenders.

“We strongly condemn the Armed Forces of the Philippines and the Philippine National Police for insinuating that those arrested were terrorists to justify the “Red October” plot that they concocted.”

Please join me in supporting this petition. We need to send a clear message to the Philippine government that the onslaught of rights violations will no longer be tolerated.