Spenden

DRINGENDER AUFRUF ZUR UNTERSTÜTZUNG DER VOM SUPER TAIFUN OMPONG (MANGKHUT) VERWÜSTETEN GEMEINDEN

Auszug aus dem neuesten Rundbrief Nov 2018:

Die „Dem Volke Dienen“ Brigade – Cordillera Disaster Response Network ruft zur Unterstützung der vom Supertaifun Ompong (internationaler Name Mangkhut) verwüsteten Kordillerengemeinden auf. In mehr als 26 Stunden hinterließ der Supertaifun Ompong durch starker Winde und Regenfälle vom 14. bis 15. September in Nord Luzon auf den Philippinen umfangreiche Schäden und Zerstörungen in den Gemeinden, an den Ernten und anderen Lebensgrundlagen.

[…]

Für die Hilfsmissionen und Bergungsarbeiten bitten wir um Folgendes:

  • Lebensmittelversorgung (Reis, Konserven, Nudeln, Kekse, Mungobohnen, Zucker, Salz, Speiseöl, Trockenfisch)
  • Trinkwasser
  • Toilettenartikel, Wäscheseife.
  • Decken und Schlafmatten
  • Kleidung
  • Kochtöpfe
  • Taschenlampen mit Batterien
  • Medikamente (Paracetamol, Schmerzmittel, Anti-Wurm oder Mebendazol, Antacida – Säurehemmer für den Magen, Antibiotika wie Amoxicillin, Cotrimoxazol und Cloxaxillin, elastische Verbände, Mullbinden und Gaze-Verbandsmittel, Wasserstoffperoxid und Betaisadona)

Die Spenden werden für Lebensmittel für die Arbeit bei Bergungsarbeiten, für Hilfsmissionen, die sofortige Reparatur und den Wiederaufbau beschädigter Häuser und beschädigter Lebensgrundlagen, einschließlich Ackerland, verwendet.

Link zu unserer Seite über Sachspenden/Balik Bayan:

Sachspenden: Boxen Packen – wie geht das?

Balik Bayan Lieferservice (Tür zu Tür):

Bernhard-Sporer-Straße 21, 74613 Öhringen, Tel.: 07941-9699557, welcome@pilipino-business.de und www.pilipino-business.de

 

Liefer-Adresse an Cordillera People Alliance:

Mr. Santos Mero, Cordillera Peoples Alliance, 55 Middle Ferguson Road,

Brgy. A. Bonifacio, Baguio City 2600 Philippines
Phone +63 74 443 7159 (landline of CPA)

Thank you Letter from Pido and Medy for 3 Balikbayan Boxes

01.08.2018

Dear Udo,

Today the three Balikbayan Boxes you sent have arrived.  Many many thanks.

The boxes and contents arrived in very good condition.   Inside many clothes –which you have carefully sorted in bags with labels — jackets and blouses, trousers, skirts, towels,  kitchen linen and many others.  There were also stuffed toys, ladies hand-bags and many other very useful items.  

We plan to  bring some of the towels to our PP friends.  We will visit Bicutan on Sunday (5 August).  We will also give many of the pants/trousers to our friends in the urban poor communities.

Again many thanks Udo for your continued support and deep friendship.

your Pido and Medy

Ein Dank an die bisherigen Spender für die Taifunhilfe!

Liebe Freunde und interessierte Öffentlichkeit,

 

Die Deutsch-Philippininischen Freunde bedanken sich hiermit bei ALLEN Spendern. Mehr als Tausend Menschen haben in 3 Wochen anläßlich des Super-Taifuns Haiyan in den Philippinen über 21 000.-€ gespendet:

Vor Betrieben, bei Fortbildungen, bei Umwelt- und Montagsdemonstrationen, bei Freunden und Nachbarn, anläßlich einer Trauerfeier (statt Blumen), beim Umweltkampftag.

Das Geld wird jeweils sofort an unsere langjährige Partner, die Frauen vom Frauenverband Gabriela in den Philippinen, weiter geleitet und der Eingang bestätigt. Erfahrungsberichte aus den Philippinen betonen, dass diese unsere Spenden wirklich ankommen und ihrem Zweck dienen!

Große Spendenaktionen z.B. übers Fernsehen versanden leider meist in Korruption. Die Aufbauarbeit nach der verheerenden Zerstörung erfordert, dass die Menschen einen langen Atem über Monate brauchen!

Diese Aufbauarbeit durch Gabriela und ihr angegliederte Volksorganisationen ist verbunden mit der Stärkung der organisierten Selbsthilfe.

Vielen Dank Vorstand DPF e.V.

Bericht von zwei Frauen aus Deutschland bei Gabriela, Kordilleren

Liebe Deutsch-Philippinische Freunde,
die Frauen von Gabriela reagieren auf die Katastrophe, indem sie nach Kräften versuchen für die Betroffenen Hilfe zu organisieren. Sie sammeln und empfangen Spenden wie z.B. Kleidung, Hygieneartikel und auch Geld um diese in die Katastrophengegend zu schicken. Im Prinzip ist das Vorgehen von Gabriela jetzt wie nach anderen Katastrophen auch, weshalb euch das Vorgehen vertraut sein könnte. Salinlahi, Alliance for Childrens Concerns (eine Partnerorganisation von Gabriela, kein Projekt), sammeln Geld um eine ‚Medical Mission‘ und ‚Psycho-social Workshops‘ für Kinder in den Katastrophengebieten anbieten zu können. Hierzu starten sie unter anderem Aufrufe via Facebook.
Für uns kamen in den letzten Wochen sehr viele Anfragen aus Deutschland nach unserem Wohlbefinden, dadurch haben wir erlebt, dass der Taifun ‚Yolanda‘ auch in Deutschland für viel Aufregung gesorgt hat. Hier herrscht emsiges Treiben, viele Besprechungen, Spendenaktionen und Koordinationen.
Die beste Hilfe, die ihr in Deutschland leisten könnt, besteht darin, Informationen von und über Gabriela, Salinlahi und andere NGOs zu verbreiten um Geldspenden direkt diesen Einrichtungen zukommen zu lassen und zu verhindern, dass Spendengelder an die Regierung geraten. Obwohl die Regierung kleine Hilfsaktionen startet wird die meiste Arbeit von NGOs erledigt und das Geld, welches die Regierung bekommt um den Betroffenen zu helfen, kommt fast garnicht an.
Wir hoffen das beantwortet eure Fragen zum Taifun.
Viele Grüße,Maike und Julia zur Zeit in den Kordilleren im Rahmen eines Freiwilligendienstes

DPF Hilfsaktion Taifun Haiyan November 2013

Aufruf der Deutsch-Philippinischen Freunde e.V.
zur Solidarität und Spenden

November 2013

Liebe Freunde,

Haiyan war der größte und schwerste Taifun, den wir je hatten. Am 8. November hat er das philippinische Archipel getroffen.

9 Millionen Menschen in den Philippinen sind betroffen,
bis zu 10.000 Menschen sind umgekommen,
800.000 sind auf der Flucht und
300.000 Menschen versuchen in Notunterkünften zu überleben.

Tage vor dem erwarteten Taifun berichteten Medien und Wetteragenturen wie stark der Taifun sein wird. Aber die Regierung spielte seine Auswirkung herunter und gab an „gut vorbereitet“ zu sein und das Ziel „Null Opfer“ anzuvisieren. Die Zerstörung, der Hunger, die Not und das Fehlen sofortiger angemessener Hilfe für die Bevölkerung haben viele dazu gebracht, Verzweiflungsakte zu begehen, wie Essen zu erbeuten, aber auch Tote zu plündern.

Nach der Katastrophe sind philippinische und internationale Truppen in die Gebiete der Verwüstung gesandt worden. Sie sind nicht dort, um dem Volk zu helfen, sie schützen nicht vor Plünderungen und schützen auch nicht die Frauen, die vergewaltigt werden. Unsere Freunde dort fragen “sollen wir Polizisten und Soldaten essen?“ Die philippinische Regierung hat den Ausnahmezustand erklärt – unsere Freunde sprechen von Kriegsrecht. Wir sind gegen die Entsendung der Bundeswehr in die Philippinen!

Im Frühjahr dieses Jahres wurde in Mindanao Christina Morales von Gabriela vom Militär ermordet, nachdem sie eine Demonstration gegen Korruption bei Hilfsgütern angeführt hatte. Die Regierung verteilte verfaulten Reis und versteckte den gespendeten guten Reis, um ihn später profitbringend zu verkaufen.Die Zunahme an Größe und Häufigkeit von Taifunen sind Ausdruck der beginnenden Umweltkatastrophe.

Verantwortlich dafür sind multinationale Monopole mit ihrer Profitgier und deren rücksichtslosen Ausbeutung von Mensch und Natur. Die Folgen erleben wir auch in Europa mit Hochwassern und Stürmen. Im Ruhrgebiet ist das Trinkwasser der ganzen Region gefährdet. Es tickt eine Giftmüllbombe. Dort wurden für den Profit von Mitte der 80er Jahre bis 2006 in 11 stillgelegten Steinkohlezechen 1,6 Millionen Tonnen hoch giftiger Sondermüll eingelagert. Der Kampf zur Rettung der Mutter Erde muss international gemeinsam geführt und koordiniert werden. Das unterstützen die Deutsch-Philippinischen Freunde e.V.

Die Hilfe für die Opfer des Super Taifuns organisieren wir gemeinsam mit der
Frauenorganisation Gabriela.
Sie koordiniert in den Philippinen landesweit eine Hilfsaktion – Lingap Gabriela.
Sie rufen auf „ …weiter wachsam zu sein und die Unterstützung der Opfer durch Spenden für die Volksorganisation fortzusetzen, die an der Basis unter den Frauen, Kindern und der Bevölkerung arbeitet …“ Gabriela wird auch psychologische Beratung/Hilfe für Frauen und Kinder organisieren.
AufrufLingapGabriela

Diese Hilfe kommt wirklich bei den Betroffenen an!!

Wir schicken auch Sachspenden mit den Balik Bayan Boxen von Deutschland in die Philippinen und stellen gerne die Verbindung her zu Transporteuren, die Boxen verschiffen. Eine Box in der Größe eines Umzugskartons kostet zirka 65 bis 85 €. Näheres dazu auf der Webseite der DPF e.V. www.dp-freunde.de

Verbreiten Sie diesen Aufruf und sammeln Sie Spenden bei Freunden, Nachbarn, Arbeitskollegen! In 9 Tagen sind schon über 12 000.-€ eingegangen, die wir sofort weiter geleitet haben. Die Aufbauarbeit wird Monate bis Jahre dauern. Das erfordert einen langen Atem auch für die Organisierung der Solidarität und Hilfe.
Bei den Deutsch-Philippinischen Freunden können Sie Pate für Taifun-Hilfe werden mit einem regelmäßigen monatlichen Beitrag über ein Jahr auf unser Konto.
Wir werden in dreimonatigem Rhythmus das Geld weiterleiten.

Spendenkonto 4081550 ☻ BLZ 300 700 24 ☻ Deutsche Bank Langenfeld
Stichwort: Super Taifun.
Deutsch-Philippinische Freunde e.V., Karlstr. 35, 40764 Langenfeld
Email: vorstand@dp-freunde.de www.dp-freunde.de

Frauenverband Gabriela initiativ für selbstorganisierte Hilfe

12.11.2013: Joan Salvador vom Frauenverband Gabriela schreibt uns heute:
„Liebe Freunde in Deutschland, Danke für Eure mitfühlenden Gedanken. Leitet bitte unseren Dank an alle Freunde weiter, besonders bei den Deutsch-Philippinischen Freunden und Solidarität International.

Plakat für die Organisierung von Hilfe für die Haiyan Opfer von Lingab Gabriela - eine gemeinsame Aktion kämpferischer Organisationen

Plakat für die Organisierung von Hilfe für die Haiyan Opfer von Lingab Gabriela – eine gemeinsame Aktion kämpferischer Organisationen unter dem Dach von Bayan

Ja es ist unglücklicherweise so, dass erst jetzt die Regierung und die Medien das Ausmaß des Schadens durch den Taifun wahrnimmt. Während wir Unterstützung sammeln und unser bestes tun, um den dringendsten Bedürfnissen der Opfer nachzukommen, sind wir zornig über die anscheinende Nutzlosigkeit unserer Regierung. Tage vor dem erwarteten Auftrefen des Taifuns berichteten die Medien und Wetter-Agenturen wie stark der Taifun sein wird. Aber die Regierung spielte seine Auswirkungen herunter und gab sogar damit an „gut vorbereitet“ zu sein und das Ziel „Null Opfer“ anzuvisieren. Nun zwei Tage nach dem Taifun gibt es buchstäblich keine Regierung, keine unmittelbare Hilfe oder effektiven Evakuierungs-Plan durch die Agenturen. Jetzt machen beide, die Medien und die Regierung viel Lärm um die Verhängung des Kriegsrechts in den betroffenen Gebieten wegen angenommener Plünderei privater Einrichtungen, weil die Menschen versuchen Essen zu finden und zu überleben, nachdem sie nun drei Tage ohne Essen waren. Sie setzen jetzt auch mehr Polizei und Militär in den Gebieten ein, um Plünderei zu verhindern, aber sie machen sehr wenig um die unmittelbare Not der Menschen zu lindern. Wir fragen wo die Millionengelder aus den Notstandsfonds der Regierung sind und wo die international zusammen gekommenen Hilfgeldern bleiben?
Wir sammeln immer noch Berichte und Informationen von unseren Mitgliedern in den Gebieten. Viele von ihnen haben ihre Unterkünfte verloren, ihre gesamte Lebensgrundlage und einige selbst Mitglieder der Familie, aber sie sind weiter sehr gewillt den Mitbetroffenen zu helfen. Gestern konnten wir Kontakt zu unseren Mitgliedsorganisationen in Roxas, Capiz und Iloilo herstellen und warten immer noch auf Meldung von unseren Mitgliedern in Samar.
Angehängt ist das Plakat für Lingab Gabriela. Ihr könnt es benutzen, um weitere Hilfe, nicht nur für Gabriela, sondern für Organisationen unter dem Dach von Bayan, zu sammeln. Sie organisieren gemeinsam die Hilfe und einen Rehabilitationsplan. Gabriela wird auch psychologische Beratung speziell für Frauen und Kinder organisieren.
Medienanfragen gerne an uns von Gabriela. Ich werde Euch weiter berichten, wenn wir den Kontakt zu unseren Mitgliedsorganisationen in den betroffenen Gemeinden hergestellt haben.
Vielen Dank für Eure Hilfe
Fühlt Euch umarmt, Joan

GABRIELA Philippines
35 Sct. Delgado St, Brgy. Laging Handa
Quezon City, 1103 Philippines
TeleFax: (632) 374 44 23
E-mail: gabwomen@yahoo.com

GABRIELA ist eine Basis Allianz von mehr als 200 Frauen Organisationen, Einrichtungen, Frauen-Beratungen und Programmen in den Philippinen. Wir streben an, den Kampf für die Befreiung von Frauen und den Rest unseres Volkes zu führen.

Hilfsaktion Taifun Haiyan – Yolonda/Soforthilfe von SI über 2000 EUR

 11.11.13: Angesichts des Monstersturms „Haiyan“, der große Teile der Philippinen verwüstet hat, rufen die „Deutsch-Philippinischen Freunde e.V.“ und „Solidarität International“ zur Hilfe für die Opfer auf:

„Der Super-Taifun Haiyan hat am 8. November das Philippinische Archipel getroffen. Es ist der stärkste und größte je über Land gemessene Wirbelsturm. Die angerichteten Schäden, die Zahl der Toten, Schwerstverletzten und Traumatisierten ist noch nicht voll bekannt. Es ist mit Tausenden Toten zu rechnen. Ganze Inseln sind unbewohnbar.

‚Solidarität International‘ fördert den Kampf um die Einheit von Mensch und Natur. International haben wir mit den Folgen eines Übergangs in die Umweltkatastrophe zu tun. Den Kampf gegen die Verantwortlichen gilt es zu organisieren.

Wir rufen auf, die kämpferische Gewerkschaften und Frauenbewegung in den Philippinen zu unterstützen, die die Menschen in dieser Situation organisieren und den Widerstand gegen die Zerstörung der natürlichen Lebensgrundlagen.

Die Weiterleitung der Spenden erfolgt über die ‚Deutsch-Philippinischen Freunde e.V.‘, Spendenkonto 4081550, BLZ 300 700 24, Deutsche Bank Langenfeld, Stichwort: Super Taifun.

Die Bundesdelegiertenversammlung von ‚Solidarität International‘ stellt als Soforthilfe 2.000,00 € zur Verfügung.“